Titelbild Taote Camp Feuerkuppe„Sonnenschein und gute Laune ohne Ende sowie Ehrgeiz, trotz hoher Temperaturen zu trainieren, beschreiben das 3. Tao Te – Sommercamp im Ferienpark Feuerkuppe.

Schon Wochen und Monate vor dem Camp gab es viel zu tun. Wie das so ist. Wenn man mit 48 Personen ein Trainingscamp durchführt, müssen viele Dinge berücksichtigt werden: Anzahl der Betten, Bungalows und Mahlzeiten; Aufstellen eines abwechslungsreichen Trainingsplans; Organisation von unterhaltsamen Programmpunkten.

Um dieses Ereignis zustande zu bringen, mussten die Organisatoren wieder viel Kraft und Zeit investieren. Das bedeutet Stress bis zur letzten Minute. Aber das haben die Teilnehmer des Sommercamps nicht wahrgenommen. Denn alles war bis ins letzte Detail super organisiert.

Einblick in den Trainingsplan zum Sommercamp

 

Begonnen hat es am Freitag, dem 09.09. mit einer ersten abendlichen Trainingseinheit auf der Wiese mit Stefan und anschließendem gemeinsamen Abendessen. Mit einem perfekten Sonnenuntergang konnten alle eine stressige Schul- oder Arbeitswoche beim Spielen oder Plaudern ausklingen lassen.
Am Samstag ging es dann ein bisschen schärfer zur Sache. Kurz vor 8 Uhr wurden alle mit einem freundlichen aber eindeutigen Ruf zum Frühsport bei Sonnenaufgang geweckt. Nach dieser kurzen Übungseinheit am Morgen konnten wir ein richtig schönes Frühstück gemeinsam genießen.

10 Uhr wurde es ernst. Der Europameister und 9-fache deutsche Meister Fabian Kunze war angereist, um die Teilnehmer zu trainieren. Er vermittelte in den Trainingseinheiten Erfahrungen aus dem Bereich Kumite auf eine liebevoll strenge Art, die bei allen Karatekas von klein (ab 4 Jahre) bis groß sehr gut ankam. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl mussten 2 Trainingsgruppen gebildet werden. Während Fabian die eine Gruppe trainierte, beschäftigte Stefan die 2. Gruppe mit raffinierten Griffen aus der Selbstverteidigung und die Kids mit spielerischen Übungen zur Teambildung. […weiter geht es unter der Bildergalerie]

Das gemeinsame Mittagessen und die anschließende Pause hatten sich alle verdient. Ja, auch die Eltern, die ihre Kinder in das Sommercamp begleitet haben.

Aber 14:30Uhr ging es schon mit der nächsten Trainingseinheit bei Fabian weiter. Die Teilnehmer gaben trotz Hitze bei 28 Grad alles. Das hatte sich gelohnt. Denn nun durften alle ins Freibad, um sich abzukühlen. Bei einer gemeinsamen Wasserschlacht hatten alle Spaß. Bei einer Schatzsuche für die Kids sollten am frühen Abend die Grundlagen der Teambildung und Teamfähigkeit vermittelt werden. Es war richtig schön anzuschauen, wie liebevoll sich alle um den Kleinsten der Mannschaft kümmerten, als er stürzte. Als große Belohnung gab es eine Urkunde für jeden.

Am Abend gab es Bratwürste und Brätel vom Rost mit leckeren Salaten sowie Brötchen, Melone und selbst gebackenen Kuchen. Es war für Jeden was dabei.

Doch das sollte immer noch nicht alles gewesen sein. Es wurde eine Nachtwanderung organisiert, bei der die Kleinen lernen konnten mutig zu sein und die Großen viel Spaß hatten. Aber nicht nur die Kleinen erschraken sich im Wald als vom befreundeten Karateverein Chikara Erfurt ein paar Kids als Geister spukten. So endete dann der Samstag und alle Teilnehmer fielen total KO ins Bett.

Am Sonntag Morgen gab es für die Karatekas noch eine kleine Sporteinheit und dann ging es nach einem letzten gemeinsamen Frühstück nach Hause.
Für dieses wirklich supermäßig durchorganisierte Wochenende bedankten sich alle Eltern mit liebevollen Worten bei den Organisatoren und hoffen auf ein nächstes Sommercamp. „

Danke für den schönen Bericht an Yvonne Staffel